Der Zero Waste Hund: Leilah und ihr Rasenklo

Als ich Leilah adoptierte, stand ich schnell vor einem Müll-Schlamassel: All meine Bemühungen, meine Müll-Produktion durch einfache Umstellungen und die Nutzung Müll-vermeidender Alternativen zu verringern, waren schnell dahin! Futter-Dosen, in Plastik verpackte Leckerlis und vor allem die am Anfang für einen noch nicht stubenreinen Hund benötigte Menge an Pippi-Fleece ließen die Müllberge von jetzt auf gleich dramatisch ansteigen!

Ich suchte und fand: das umweltschonende Rasen-Klo!!!

Lawn loo für Trick für stubenreine Hunde auf Blog Sommergirls

www.carnilo.de

 

Für Leilahs Fressen fand ich recht schnell müll-vermeidende Alternativen: Trockenfutter konnte man in 15 kg-Säcken kaufen (reicht uns ewig), Leckerlis kaufe ich alle 2 Wochen an einem Marktstand in Hamburg ( Wochenmarkt Immenhof), dort hat sich ein Marktstand auf Hundefutter spezialisiert und packt trockene Leckerlis auf Nachfrage gerne auch in selbst mitgebrachte Beutelchen ab.

Auch eine umweltfreundliche Alternative zu den Hundekot-Beuteln aus Plastik fand sich schnell: Inzwischen gibt es Hundekot-Beutel aus z.B. Maisstärke, welche sich schneller zersetzen, als Plastiktüten mit 100-jährigem Lebenszyklus.

Leilah wurde zwar recht schnell stubenrein, dennoch schaute ich mich in der 3. Woche nach einer umweltfreundlichen Hundeklo-Alternative um.

Aber ein Rasenklo???

Ja, ihr hört richtig. Online kann man bei verschiedensten Anbietern ein Stück Rollrasen bestellen, welches in einer Pappschachtel angeliefert wird. Unter dem Rollrasen verhindert eine Plastikfolie das Durchsickern jeglicher überschüssiger Flüssigkeit, die nicht vom Rasen aufgesogen wird. Der Rasen nimmt den Hundeurin auf und verhindert zudem Gerüche.

Laut Hersteller hält das Rasenklo je nach Nutzung 1-2 Wochen, bei mir – dank guter „Pflege“ (Gießen, Lichteinfall, Belüftung) – ohne Probleme 3-4 Wochen. Danach kann ich den Papprand in der Papiertonne recyceln, der Rasen kommt in die Bio-Tonne und zurück bleibt nur eine einzige dünne Plastik-Schicht. Verglichen mit den 1-2 Nappies am Anfang also kaum Müll!!!

Leilah hat das Rasenklo sofort akzeptiert. Ich hatte mir das Rasenklo-Paket ins Büro liefern lasse und brachte es nach Feierabend mit nach Hause. Der Interesse halber packte ich es sofort aus und legte es in die Küche. Leilah stellte sich gleich drauf, fing dann aber an zu graben. Äh, nein, so war das nicht gedacht 😯

Lawn loo für Trick für stubenreine Hunde auf Blog Sommergirls

 

Also kam das  Rasenklo raus auf den Balkon. Sieht auch noch dekorativ aus!!! Um dem Durchweichen des Kartons vorzusorgen, überlege ich, den Rasen auf eine Festschalen-Plastikunterlage umzusetzen, so dass nichts durchweicht und mir die Balkon-Holzdielen darunter nicht verschimmeln.

Wenn Leilah außerhalb der Gassizeiten mal „muss“, kratzt sie normalerweise an der Balkontür und darf kurz auf den Balkon. Klappt super!

Lawn loo für Trick für stubenreine Hunde auf Blog Sommergirls

 

Seit Anfang des Jahres habe ich für mittags einen Dog Walker organisiert, der wochentags mittags mit ihr raus geht, so dass sie sich lösen kann und nicht ganz so lange alleine bleiben muss. Zudem ist Leilah inzwischen stubenrein, das Rasenklo ist für uns insofern fast schon wieder überflüssig – dennoch finde ich die Idee spitze!!!

Happy Leilah – happy Kat!

Hinweis in eigener Sache: Natürlich gehe ich mit Leilah dennoch 3 mal am Tag raus, damit sie sich draußen lösen kann und genug Auslauf bekommt. Das Rasenklo ist kein Spaziergang-Ersatz und war für mich nie als solcher gedacht! Ich will mit meinem Hund so viel Zeit wie möglich draußen verbringen, damit er und ich viel Bewegung bekommen, Luft schnappen und Spaß haben. Dennoch finde ich innovative Ideen wie das Rasenklo sehr hilfreich, gerade für z.B. alte oder kranke Hunde, die nicht mehr so gut laufen können!

Schreibe einen Kommentar