BARF – Was kann in den Napf – was nicht ? Eier und Milchprodukte

Hi ihr Lieben,

hier kommt ein weiterer Teil zum Thema Barfen. Dieses Mal möchte ich auf die Milprodukte und Eier zur Rohfleischfütterung eingehen.

BARF Eier und Milchprodukte

Fangen wir mal mit den Eiern an. 20160206_145341
Eier sind voll mit hochwertigem Protein und Fetten, essentiellen Fettsäuren, Vitaminen und Mineralstoffen. Dazu sind sie noch leicht verdaulich.
Ich behalte die Eierschale immer und gebe sie in einem Mörser ganz klein gestoßen über das Futter drüber. Eierschalen sind nämlich pures Kalzium und sind perfekt, wenn man nicht so oft, oder keine Knoche mitverfüttern möchte.
Ihr könnt auch ganze rohe Eier ab und an über das Futter drüber geben. Sie werden meistens sehr schnell von Euren Hunden aufgeschlabbert. Um Salmonellen abzutöten solltet ihr das rohe Ei mit Schale vor dem verfüttern ordentlich heiß abwaschen. Die restlichen eventuellen Bakterien werden spätestens im Hundemagen von der Magensäure abgetötet. Denn die Magensäure im Hund kann so Manches aushalten. Ein Mal pro Woche ein Ei, dann ist jeder Hund glücklich.

Bei den Milchprodukten war ich am Anfang ziemlich vorsichtig, da ich immer gehört hatte, dass Hunde keine Milchprodukte vertragen. Nach einigem Ausprobieren, kann ich sagen, dass es immer ganz darauf ankommt was man gibt und wie viel davon.
Kuhmilch würde ich nur dann verwenden, wenn ich das Gefühl habe, mein Hund hat Verstopfung, denn Kuhmilch verursacht in größeren Mengen meistens Durchfall. Ziegenmilch wird dagegen gerne aufgeschlabbert und ist auch nicht ganz so unverträglich.

In Sachen Milchprodukten bin ich absoluter Fan von Hüttenkäse geworden. Die kleinen weißen Körnchen sind eine
tolle leicht zu verdauende Eiweißquelle und er hat wenig Fett.
Genauso geht auch Frischkäse, den man zufüttern kann. Allerdings würde ich immer darauf achten, dass man nicht den Vollrahmfrischkäse verfüttert, sondern eher die etwas schlankere Variante.

Milder Hart- und Weichkäse wie beispielsweise Harzer Käse ist für die meisten Hunde in kleine Häppchen geschnitten eine absolute Delikatesse. Allerdings sollte man darauf achten, dass sie nicht von Haus aus zu sehr gesalzen sind, da diese Käsesorten dann meistens nicht so gut vertragen werden.

Naturjoghurt, Buttermilch oder Kefir ist auch eine super Komponente, die durch ihre Vitamine A, B und D und ihre lebenden Kulturen ein leicht verdauliche Eiweißquelle ist.
Quark ist eine pure Kalziumquelle, aber auch eine absolute Kalorienbombe. Also lieber nur in kleinen Portionen und nicht zu oft ins Futter geben.

Butter oder Butterschmalz habe ich bisher noch nicht gegeben, da es heißt, dass Butter in größeren Mengen abführend wirken sollen. Und wer will den schon einen Hund mit Durchfall.
Butterschmalz sei zwar gut verträglich, allerdings ist Butterschmalz auch eine Kalorienbombe. Also auch hier bitte nur in kleinen Portionen.
Das gleiche gilt für süße und saure Sahne. Ein Schuß kann gegeben werden, allerdings muß man darauf aufpassen, dass sie sich nicht sofort auf die Hüfte schlagen.

Ich glaube, jetzt hab ich fast Alles kurz erwähnt, was man im Milchprodukteregal kaufen kann. Ich hoffe ihr könnt damit etwas anfangen.
Viel Spaß beim Barfen.

XOXO

Jule

This entry was posted in Wauzis.

Schreibe einen Kommentar